Obing Panorama mit Alpen

Leitbild

Wir haben für die Veranstaltungen zum Festjahr 2016 ein Leitbild erstellt. Es soll uns als Rahmen dienen und uns Denkanstöße geben, wie wir die Feierlichkeiten gestalten wollen und welche Ziele bzw. Werte für uns vorrangig sind. In einer Zeit, in der die Schlagworte „größer, schneller, weiter“ allgegenwärtig sind, besinnen wir uns auf die wichtigen Dinge und wollen nachhaltige Veranstaltungen für die ganze Familie.

Wir würden uns freuen, wenn alle Veranstalter sich ein wenig an diese Leitlinien halten würden und wünschen uns friedliche und gemütliche Veranstaltungen, die allen Freude machen.

Geschichte

Die Feierlichkeiten sollen einen Bezug zur Obinger Geschichte haben.

Die Feste, Veranstaltungen und öffentlichen Auftritte stehen ganz im Zeichen der 1300-Jahrfeier. Dabei soll der historische Bezug erkennbar sein. Aber auch Aktivitäten, die auf Basis der Vergangenheit Obings Entwicklung und Zukunft im Fokus haben, sind willkommen.

-

Zukunft

Die Ortsgestaltung und Feiern sollen in Obing etwas Bleibendes hinterlassen.

Das Jubiläumsjahr soll dazu genutzt werden, Obing für Bewohner und Gäste attraktiver zu machen. Dabei sollen Aufbauten, Gestaltungen, Wegeausbau, etc. nicht als Selbstzweck zur Festdekoration gesehen werden, sondern auch darüber hinaus nutzbar sein.

-

Familie

Die Feierlichkeiten sollen familiengerecht gestaltet werden.

Das Festjahr wird von Obinger Bürgern, Vereinen und der Gemeinde für Obinger geplant und organisiert. Darum sollen bei jeder Aktion die Menschen im Mittelpunkt stehen. Feiern, die für die ganze Familie geplant sind, erfreuen jeden und verlaufen harmonisch.

-

Heimat

Regionale Produkte und Dienstleistungen haben Priorität.

Bei der Wahl von Speisen und Getränken soll bevorzugt auf regionale Anbieter (Brauereien, Bäckereien, Metzgereien und Landwirte) und möglichst ökologisch angebaute Produkte zurückgegriffen werden. Ebenso sollten notwendige Dienstleistungen (z. B. Musik) von regionalen Anbietern erbracht werden.

-

Inklusion

Ältere und Menschen mit Beeinträchtigungen sollen uneingeschränkt teilnehmen können.

Zuwege, sanitäre Einrichtungen und Aufenthaltsbereiche sollen im Sinne eines Übergreifenden Miteinanders mit Rücksicht auf die Bedürfnisse älterer Menschen und Personen mit Behinderung gestaltet werden, so dass auch ihnen eine angenehme Teilnahme an den Ereignissen möglich ist.

-

Verantwortung

Kinder und Jugendliche stehen unter unserem besonderen Schutz.

Über das Maß der gesetzlichen Vorschriften zur Beachtung des Kinder- und Jugendschutzes soll die gesellschaftliche Verantwortung dafür von allen gelebt und getragen werden.

-

Umwelt

Müllvermeidung, Energieeinsparung und Ressourcenschonung sind Voraussetzung.

Auch wenn in Obing die Beachtung von Umweltschutz und Müllvermeidung immer vorbildlich war, sollte im Jubiläumsjahr versucht werden, diesen Punkt noch zu verbessern. In einem Jahr, in dem die Region auf Obing schaut, könnten neue Ideen in dieser Hinsicht Vorbildcharakter für den ganzen Chiemgau haben.

-

Ordnung

Das Eigentum und Wohl der Bürger darf durch Veranstaltungen nicht geschädigt werden.

Der Umfang sämtlicher Aktivitäten muss kontrollierbar bleiben und zu Obing passen. Große Menschenmassen, die Anwohnereigentum schädigen und zu Problemen vor, während und nach den Veranstaltungen führen, sind nicht gewünscht. Kleine und gemütliche Ereignisse werden Großveranstaltungen vorgezogen.

-

Mobilität

Die Nutzung von Fahrrädern und öffentlichen Verkehrsmitteln wird unterstützt.

Mobilität ohne Auto ist im ländlichen Raum eine besondere Herausforderung. Wir bemühen uns, durch Bewerbung und Unterstützung von Radfahrern sowie von kreativen Serviceleistungen rund um die Veranstaltungen, den individuellen KFZ-Verkehr zu minimieren.

-

1300 Jahre Obing